B a r h u f e r S a a r l a n d - S u e d e i f e l
© Patricia Pitzius / Rolf Huckert • www.barhufer-saarland-suedeifel.eu • Mail: info@barhufer-saarland-suedeifel.eu

Mein bisheriger Werdegang zur Barhufpflegerin & Hufschuhexpertin

Erstausbildung nach ONHC/NHC bei Dirk Kollmer von Oktober 2015 bis März 2017

* * *

Weiterbildung nach F-Balance bei Andi Weishaupt, Schweizer F-Balance-Akademie, Juni 2018

* * *

Seminar Hufschuhexperte bei Bernd Jung von März und April 2019

Patricia Pitzius

Die Methode Optimal Natural Hoof Care (NHC/ONHC)

Die

Barhufbearbeitung

NHC

„Natural

Hoof

Care“,

auf

Deutsch

„natürliche

Hufpflege“

wurde

von

dem

amerikanischen

Hufschmied

Pete

Ramey,

anfangs

in

Zusammenarbeit

mit

Jamie

Jackson,

später

auf eigenem Wege entwickelt.

Die

NHC-

Methode

basiert

auf

den

Beobachtungen

und

Untersuchungen

der

Hufe

von

frei

lebenden

Mustangs

in

den

USA.

Pete

Ramey

fand

Kriterien

am

Huf

der

Pferde

heraus,

die

wichtig

sind,

damit

es

barhuf

laufen

kann.

Er

entwickelte

eine

sehr

erfolgreiche

Methode,

auch

kranke/krankgemachte

Hufe

so

zu

bearbeiten,

dass

sie

wieder

funktionieren

und

das

Pferd

barhuf

schmerzfrei laufen kann, die NHC-Methode.

Natural

Hoof

Care

ist

eine

sanfte

Art

der

Hufbearbeitung,

die

darauf

setzt,

dem

Huf

entsprechende

Impulse

zu

geben,

damit

er

besser

funktionieren

kann.

Der

Huf

wird

nicht

in

ein

von

wem

auch

immer

definiertes

Schema

gepresst,

sondern

jeder

Huf

wird

individuelle

bearbeitet.

Dabei

zeigt

der

Huf

selbst

an,

wie

er

korrigiert

werden

möchte.

Bei

der

NHC-Barhufbearbeitung

werden

keine

aktiven

Stellungskorrekturen

vorgenommen

und

der

Huf

wird

nicht

in

eine

vermeintliche

„ideale“

Form

gebracht,

auch

wird

kein

künstlicher Mustanghuf hergestellt.

Die

Bearbeitung

orientiert

sich

an

den

Signalen,

die

der

Huf

selbst

anzeigt.

Bei

jeder

Hufbearbeitung

wird

individuell

überprüft,

wie

sich

der

Huf

verändert

und

welche

Bearbeitung

er

zu

diesem

Zeitpunkt

benötigt.

Aktive

Stellungskorrekturen

finden

nicht

statt,

es

wird

nicht

invasiv

in

die Sohle geschnitten, auch wird der Strahl nicht „schöngeschnitten“.

Da

jeder

Huf

individuell

anhand

der

Signale,

die

er

für

die

Bearbeitung

anzeigt,

bearbeitet

wird

und

so

entsprechende

Impulse

für

die

weitere

Entwicklung

bekommt,

ist

diese

Methode

auch

bei

schwierigen

Hufproblemen

geeignet

und

auch

bei

Hufrehe,

Hufrollenentzündung gibt es durchaus Heilungschancen.

Natural

Hoof

Care

ist

ein

sanfter

Weg

zur

Gesundung

der

Hufe.

Allerdings

gehören

auch

flankierende

Maßnahmen

bei

der

Haltung

und der Ernährung dazu und spielen hierbei eine wichtige Rolle.

Die Methode F-Balance

"F-Balance

ist

die

medio-laterale

Balance

des

Hufes

in

Bezug

auf

die

longitudinale Flexibilität der Hornkapsel"

Die

Essenz

der

F-Balance:

„Man

nehme

vom

Pferd

nur,

was

dem

Pferd

gewachsen ist und lasse dem Pferd, was dem Pferd gehört“

Der

Argentinier

Daniel

Anz

hat

dieses

neue

Konzept

der

Hufzubereitung

entwickelt.

Die

F-Balance

zwingt

den

Huf

nicht

in

eine

gewünschte

Form,

sondern

orientiert

sich

an

den

natürlichen

Referenzpunkten

des

Hufes,

die

an

jedem

Pferd

individuell

sichtbar

und

messbar

sind

und

die

die

mechanische

Belastung

des

Hufhorns

anzeigen.

In

der

F-Balance

spricht

man

hauptsächlich

von

drei

Orientierungspunkten,

den

Stresspunkten

der

Trachten,

der

Ebene

der funktionalen Sohle und dem Verlauf der Hufwände.

Unter

Berücksichtigung

dieser

Referenzpunkte,

die

für

jedes

Pferd

individuell

sind

und

unter

Betrachtung

der

longitudinalen

Flexibilität

der

Hufes,

einer

Flexibilität

durch

den

Hufkörper

hindurch,

kann

man

nicht

nur

einen

optimal

ausbalancierten

Huf

schaffen

sondern

eine

ganzheitliche

Balance

des

Pferdes

erreichen.

Die

drei

traditionellen

Balancen

X

(medio-lateral),

Y

(rotational)

und

Z

(Fesselstand)

ergeben

erst

zusammen

mit

der

F-Balance

ein

ausbalanciertes

Pferd.

Dabei

gilt

als

Essenz

der

F-Balance

Methode

der

Satz:

„Man

nehme

vom

Pferd

nur,

was

dem

Pferd

gewachsen

ist

und

lasse

dem

Pferd,

was

dem

Pferd

gehört“!

Barhufer Saarland-Suedeifel
© Patricia Pitzius / Rolf Huckert • www.barhufer-saarland-suedeifel.eu Mail: info@barhufer-saarland-suedeifel.eu

Mein bisheriger Werdegang zur

Barhufpflegerin & Hufschuhexpertin

Erstausbildung nach ONHC/NHC bei Dirk Kollmer

von Oktober 2015 bis März 2017

* * *

Weiterbildung nach F-Balance bei Andi Weishaupt,

Schweizer F-Balance-Akademie, Juni 2018

* * *

Seminar Hufschuhexperte bei Bernd Jung von März

und April 2019

Die Methode Optimal Natural Hoof Care (NHC/ONHC)

Die

Barhufbearbeitung

NHC

„Natural

Hoof

Care“,

auf

Deutsch

„natürliche

Hufpflege“

wurde

von

dem

amerikanischen

Hufschmied

Pete

Ramey,

anfangs

in

Zusammenarbeit

mit

Jamie

Jackson,

später

auf eigenem Wege entwickelt.

Die

NHC-

Methode

basiert

auf

den

Beobachtungen

und

Untersuchungen

der

Hufe

von

frei

lebenden

Mustangs

in

den

USA.

Pete

Ramey

fand

Kriterien

am

Huf

der

Pferde

heraus,

die

wichtig

sind,

damit

es

barhuf

laufen

kann.

Er

entwickelte

eine

sehr

erfolgreiche

Methode,

auch

kranke/krankgemachte

Hufe

so

zu

bearbeiten,

dass

sie

wieder

funktionieren

und

das

Pferd

barhuf

schmerzfrei laufen kann, die NHC-Methode.

Natural

Hoof

Care

ist

eine

sanfte

Art

der

Hufbearbeitung,

die

darauf

setzt,

dem

Huf

entsprechende

Impulse

zu

geben,

damit

er

besser

funktionieren

kann.

Der

Huf

wird

nicht

in

ein

von

wem

auch

immer

definiertes

Schema

gepresst,

sondern

jeder

Huf

wird

individuelle

bearbeitet.

Dabei

zeigt

der

Huf

selbst

an,

wie

er

korrigiert

werden

möchte.

Bei

der

NHC-Barhufbearbeitung

werden

keine

aktiven

Stellungskorrekturen

vorgenommen

und

der

Huf

wird

nicht

in

eine

vermeintliche

„ideale“

Form

gebracht,

auch

wird

kein

künstlicher

Mustanghuf hergestellt.

Die

Bearbeitung

orientiert

sich

an

den

Signalen,

die

der

Huf

selbst

anzeigt.

Bei

jeder

Hufbearbeitung

wird

individuell

überprüft,

wie

sich

der

Huf

verändert

und

welche

Bearbeitung

er

zu

diesem

Zeitpunkt

benötigt.

Aktive

Stellungskorrekturen

finden

nicht

statt,

es

wird

nicht

invasiv

in

die Sohle geschnitten, auch wird der Strahl nicht „schöngeschnitten“.

Da

jeder

Huf

individuell

anhand

der

Signale,

die

er

für

die

Bearbeitung

anzeigt,

bearbeitet

wird

und

so

entsprechende

Impulse

für

die

weitere

Entwicklung

bekommt,

ist

diese

Methode

auch

bei

schwierigen

Hufproblemen

geeignet

und

auch

bei

Hufrehe,

Hufrollenentzündung gibt es durchaus Heilungschancen.

Natural

Hoof

Care

ist

ein

sanfter

Weg

zur

Gesundung

der

Hufe.

Allerdings

gehören

auch

flankierende

Maßnahmen

bei

der

Haltung

und der Ernährung dazu und spielen hierbei eine wichtige Rolle.

Die Methode F-Balance

"F-Balance

ist

die

medio-laterale

Balance

des

Hufes

in

Bezug

auf

die

longitudinale Flexibilität der Hornkapsel"

Die

Essenz

der

F-Balance:

„Man

nehme

vom

Pferd

nur,

was

dem

Pferd

gewachsen ist und lasse dem Pferd, was dem Pferd gehört“

Der

Argentinier

Daniel

Anz

hat

dieses

neue

Konzept

der

Hufzubereitung

entwickelt.

Die

F-Balance

zwingt

den

Huf

nicht

in

eine

gewünschte

Form,

sondern

orientiert

sich

an

den

natürlichen

Referenzpunkten

des

Hufes,

die

an

jedem

Pferd

individuell

sichtbar

und

messbar

sind

und

die

die

mechanische

Belastung

des

Hufhorns

anzeigen.

In

der

F-Balance

spricht

man

hauptsächlich

von

drei

Orientierungspunkten,

den

Stresspunkten

der

Trachten,

der

Ebene

der

funktionalen

Sohle

und

dem

Verlauf

der

Hufwände.

Unter

Berücksichtigung

dieser

Referenzpunkte,

die

für

jedes

Pferd

individuell

sind

und

unter

Betrachtung

der

longitudinalen

Flexibilität

der

Hufes,

einer

Flexibilität

durch

den

Hufkörper

hindurch,

kann

man

nicht

nur

einen

optimal

ausbalancierten

Huf

schaffen

sondern

eine

ganzheitliche

Balance des Pferdes erreichen.

Die

drei

traditionellen

Balancen

X

(medio-lateral),

Y

(rotational)

und

Z

(Fesselstand)

ergeben

erst

zusammen

mit

der

F-Balance

ein

ausbalanciertes Pferd.

Dabei

gilt

als

Essenz

der

F-Balance

Methode

der

Satz:

„Man

nehme

vom

Pferd

nur,

was

dem

Pferd

gewachsen

ist

und

lasse

dem

Pferd,

was

dem

Pferd gehört“!